Wolfgang Vorländer: Schnee auf Gottes Händen

Für diese Rezension – oder was auch immer das hier wird - muss ich ein bisschen (oder eher: ein bisschen viel) weiter ausholen und mich quasi outen – in geistlicher Hinsicht, nämlich als, wie man das heute so schön nennt, postevangelikal. Ich bin schon seit einigen Jahren dabei, mich freizuschwimmen. Ballast loszuwerden, Weite zu entdecken, endlich durchzuatmen. Weil ich viel zu lange geglaubt habe, dass ich alles genau so glauben müsse, wie ich es vorgelebt bekam. Weil ich dachte, dass ich richtig glauben müsse, dass ich eine innere Sicherheit bräuchte, eine Klarheit, ein festes Fundament. Dass ich Gott und Jesus nur…

Ein Kommentar

Heimkehr nach Wjasun

Ich habe ein bisschen weltengebastelt. Ganz wenig, aber ich habe weltengebastelt. Und es fühlt sich toll an, eben wie nach Hause zu kommen. :) Und das bedeutet, ich habe auch ein bisschen an dem entsprechenden Bereich hier auf der Website gebastelt. Es ist noch alles "under construction", aber es gibt jetzt ein paar Infos, die es sonst noch nirgends gibt, und das muss auch hier auf dem Blog verkündet werden – vielleicht interessiert es ja jemanden. Nämlich: die Einleitungsseite die Seite über Ilfen und eine Kurzgeschichte aus Ospeton Letztere dürfte für Unbedarfte noch am interessantesten sein, weil eben Geschichte, kein Sachtext. Die…

Ein Kommentar

Bloggedanken

Ich habe eigentlich total Lust zu bloggen. Ich möchte gern wieder meine Gedanken, meine Schreibupdates, Leseentdeckungen und manchmal auch einfach ein bisschen was aus meinem Alltag in die Weiten des Internets hinausposaunen und darüber mit anderen in Kontakt kommen. Aber irgendwie hakt es. Auf Rezensionen habe ich keine rechte Lust und schiebe sie immer vor mir her, abgesehen davon lese ich derzeit immer noch nicht wirklich viel und habe entsprechend auch nicht wirklich viel zu berichten. Beim Schreiben weiß ich nicht so recht, was daran für andere interessant sein könnte – "Bin jetzt bei 64.303 Wörtern" ist ... langweilig. – Schnipsel…

3 Kommentare

Konstanzes Lesesonntag Januar 2024

Heute bin ich auch endlich mal wieder dabei - habe gerade festgestellt, dass mein letzter Lesesonntag (das Herbstlesen nicht mitgerechnet) im August war ... Gleich werde ich erst mal frühstücken - Wahnsinn, es ist schon viertel nach neun ... bin heute sehr spät aus dem Bett gekrochen, nachdem ich gestern spät drin war. Ich hatte einen wunderschönen Abend bei einer Veranstaltung mit erzählten Märchen und zwischendurch immer wieder Stücke auf der irischen Harfe - es war wirklich fantastisch. Danach musste ich dann aber über die ungewöhnlich verschneiten und sehr kalten Lahnberge wieder zurück fahren und hier wieder auf der ungeräumten Straße…

15 Kommentare

NaNoWriMo 2023

Huhu, ich lebe noch! ;-) Der November war absolut fantastisch in jeder Hinsicht. Ich habe ja mein Märchenadaptionsdings "Der siebte Rabe" geschrieben - vor allem deshalb, weil ich endlich mal wieder einfach nur Spaß mit einer Geschichte haben wollte, ohne Druck, ohne Recherche, ohne viel Denken. Vor allem ersteres und letzteres war sehr wichtig, weil ich damit auch im echten Leben rumknabse, alles zergrübele und durchdenke und mir damit die Freude nehme, und eben auch selber viel Druck mache, weil ich bloß nichts falsch machen will und womöglich Leuten und vor allem meinem Pferd nicht gerecht werden. Und es hat absolut…

2 Kommentare

Konstanzes Herbstlesen (14./)15. Oktober

Jaaaaa ... letztes Wochenende hatte ich noch behauptet, dieses würde ich intensiver am Herbstlesen teilnehmen ... Erstens kommt es anders ... ;-) Ich hatte gestern einen wunderschönen Tag und hätte auch eigentlich einen Beitrag schreiben wollen, aber ... also, das war so: Ich habe den Vormittag am Stall verbracht und den Nachmittag dann damit, ein Cover für mein geplantes NaNo-Projekt zu basteln. Und da ich nur auf meinem alten Rechner eine (sehr alte Version von) Photoshop habe und außerdem auch nur dort mein (ebenfalls sehr altes) Grafiktablett noch läuft, habe ich den wieder angeworfen - und dann festgestellt, dass in meiner…

11 Kommentare

Konstanzes Herbstlesen 7./8. Oktober

Samstag, 7. Oktober Diesmal bin ich dabei! Etwas eingeschränkt zwar, weil ich dieses Wochenende Reitkurs habe und viel am Stall sein werde, aber in der freien Zeit möchte ich unbedingt viel lesen. Ich habe mir nämlich zwei Bücher der selben Autorin bestellt: "Spielmannsbraut" und "Es war einmal im Dunklen Wald" von Anne Danck, zwei Märchenadaptionen - das eine direkt, das andere eher etwas weiter gefasst. Und mit "Es war einmal im Dunklen Wald" habe ich auch schon angefangen - es ist zwar das neuere Buch (erst dieses Jahr erschienen), aber es reizte mich sehr, und bisher bin ich absolut begeistert und…

11 Kommentare

Diane Zahler: The Thirteenth Princess (Hörbuch)

Gelesen von Jenna Lamia Ich habe ja vor, im November mein Märchenadaptions-Dings zu schreiben. Da liegt es nahe, sich mal umzugucken, was andere Leute so machen, wenn sie Märchenadaptionen schreiben. Selbst gelesen habe ich in diesem Genre bisher tatsächlich nur die ersten beiden Bände der Luna-Chroniken von Marissa Meyer, und die sind ja doch eher speziell, weil Science Fiction und eher Motive der Märchen aufgreifend und in einen größeren Handlungsstrang einbauend (müsste ich aber auch dringend mal wieder- und dann weiterlesen). Aber mir fiel ein, dass ich vor fast zehn Jahren mal ein Audible-Abo hatte und da jeden Monat ein Hörbuch…

2 Kommentare

Alte Liebe rostet nicht … aber was macht man mit dem Kram?

Lange Überschrift, wahrscheinlich eher kurzer Beitrag. ;) Ich habe wegen meiner Märchenplotterei an eine Geschichte denken müssen, die es schon sehr, sehr, seeeehr lange gibt. Laut meinen Aufzeichnungen habe ich sie am 25. April 1995 begonnen, damals noch handschriftlich, weitergeschrieben dann irgendwann auf unserem ersten Rechner (einem Apple PowerBook), ausgedruckt und irgendwann viel später mal abgetippt (denn die Daten von Apple-Rechnern damals ließen sich nicht auf Windows übertragen) und dabei etwas überarbeitet. Heute habe ich da mal reingelesen, mich teilweise köstlich amüsiert, teilweise auch ein bisschen gecringet, um es mal neudeutsch auszudrücken, und mal eben den Schluss geschrieben, der noch fehlte.…

4 Kommentare

Märchenfieber

Ich habe gerade meine Gesamtausgabe von den "Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm komplett von vorne bis hinten durchgelesen. Naja, fast komplett, die frommen "Kinderlegenden", die ich schon als Kind blöd fand, habe ich auch diesmal wieder ausgelassen. Und ein paar von den gar zu sehr dialektalen Märchen in Plattdeutsch (oder sowas), weil das doch sehr anstrengend zu lesen ist. Ich habe eine schöne Insel-Taschenbuch-Ausgabe mit den Zeichnungen von Otto Ubbelohde, welchselbige ich jetzt als Erwachsene noch deutlich mehr schätzen konnte als als Kind, und hatte die meiste Zeit viel Spaß – aber auch viel Kopfschütteln und "Irgs"-Momente. Grimms Märchen sind…

4 Kommentare