Cover "Alma Mater": Darauf sind die sogenannte "Alte Universität" in Marburg, ein Tintenklecks und Efeu abgebildet.

Marburg in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges:
Georg Kammann hätte sich nie träumen lassen, dass ausgerechnet er einmal Theologie studieren würde. Doch ein Überfall auf sein Heimatdorf, ein erhörtes Gebet und die Großzügigkeit seiner adeligen Patentante führen ihn in die Universitätsstadt Marburg. Hier eröffnen sich dem einfachen Lehrerssohn ungeahnte Möglichkeiten. Doch dann wird Marburg immer mehr zum Spielball der Mächtigen. Der Streit zwischen den Hessen-Kasselischen und den Hessen-Darmstädtischen entflammt neu und wird schonungslos auf dem Rücken der einfachen Bevölkerung ausgetragen. Während die Kanonen donnern, muss Georg plötzlich selbst kämpfen: um seine Zukunft, seine Berufung, seinen Glauben und um das Mädchen, das er liebt.


Erschienen im Verlag der Francke-Buchhandlung im September 2020

(Genauso natürlich auch im örtlichen Buchhandel oder bei anderen Online-Shops zu bekommen!)

Neuigkeiten

  • Alma-Mater-Geburtstag
    Jawohl, genau heute hat Alma Mater Geburtstag und wird 10 Jahre alt. Am 16. Oktober 2011 um 23:01 Uhr habe ich zumindest einen Beitrag in meinem Schreibforum verfasst, der folgendermaßen lautete: Meep.Plotbunnies.Meep. Hilfe? Ich habe … Weiterlesen: Alma-Mater-Geburtstag
  • Reitgasse 2
    Es wird längst Zeit – ich weiß gar nicht, warum ich das nicht schon längst gemacht habe, die Bilder habe ich schon seit Jahren auf meiner Festplatte, die hatte ich schon als Schreibrecherche gemacht. Wozu … Weiterlesen: Reitgasse 2
  • Lesung Nr. 1
    (Klingt besser und weniger nach Anfänger als: meine allererste Lesung, meint aber das selbe … 😉 ) Ja, wahrhaftig, ich werde eine Lesung halten – jedenfalls, sofern das Wetter mitspielt. Die Buchhandlung „Buch & Bild“ … Weiterlesen: Lesung Nr. 1

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Katja Hogh

    Liebe Birthe,
    Vielen Dank für Deinen tollen Roman (Alma Mater), hab Ihn gerade (mit Gewinn) zu Ende gelesen! Da ich selber sechs Jahre bei/in Marburg gelebt habe – fand ich das besonders spannend…denn viele „Ecken“ kenne ich 🙂
    Ganz liebe Grüße, Katja Hogh (www.edenarts.de)
    Wir sind sozusagen „Francke-Kolleginnen“, ich zeichne – du schreibst

    1. Birthe

      Liebe Katja,
      vielen Dank für den netten Kommentar – ich habe mich sehr gefreut! Und „kollegiale“ Grüße zurück! 🙂
      Birthe

Schreibe einen Kommentar