Das Cover von "Federstrich & Mündungsfeuer" ist zweigeteilt: Auf dem oberen Drittel befindet sich auf schwarzem Hintergrund ein Bild von Feuer, daneben der Autorenname Birthe zur Nieden. Der untere Teil zeigt auf einem alten Papierhintergrund direkt an das Feuer anschließend gespiegelt das gleiche Bild in schwarz als Tropfen von Tinte, der sich in Wasser auflöst. Der Titel ist in zwei verschiedenen Schriftarten gesetzt: "Federstrich" in einer handgeschriebenen, "Mündungsfeuer" in Kapitälchen in einer eher technisch aussehenden Schrift.

Alles beginnt mit einem Hochzeitsplan: Königsschwester Lichterfreude soll mit dem nach mehr Macht strebenden Herrn von Turming verheiratet werden. Dumm nur, dass sie das nicht will und eine Intrige spinnt, um den Plan zu verhindern. Dumm auch, dass der Turmherr die Sache gar nicht gut aufnimmt . Während Rotstern, der König in Trutz, sich vor allem darauf konzentriert, den Saboteur des Plans zu finden, und sich sicher ist, dass sein Bruder Dachspiel dahinter stecken muss, versucht der vergeblich, sein Leben unter Kontrolle zu behalten.

Aber dann entsteht aus all dem ein Bürgerkrieg – und Rotstern, Lichterfreude, Dachspiel und dessen drei Männer fürs Grobe werden mit in den Maelstrom gerissen und müssen nicht nur um Selbstbestimmung, Ehrgeiz, Freundschaft und Liebe kämpfen, sondern am Ende vor allem um eins: zu überleben.


Ein Low-Fantasy-Roman, der in meiner Welt Wjasun spielt, genauer: in dem kleinen, am Polarkreis liegenden Kontinent Noila. Viel Politik, Krieg, Freundschaft und Geschwisterbeziehungen sind die Hauptthemen.

Den Roman habe ich bereits 2010 geschrieben, und ich liebe ihn immer noch genauso wie damals. Für die Veröffentlichung, für die es jetzt wirklich Zeit wird, habe ich ihn noch ein klein wenig überarbeitet, aber nicht allzu viel, und ich hoffe, dass er vielleicht ein oder zwei Leser*innen finden wird, die ihn nicht bereits kennen, weil Freunde und Verwandte … Aber wenn es nur die sind, bin ich auch nicht traurig. Hauptsache, er versauert nicht in meiner virtuellen Schublade.


Nachfolgeband: Grauwolf